Newsletter
Apply for Awards

Welche Vorteile bietet E-Learning?

Wir haben einige gemeinnützige Organisationen aus Rumänien, Polen, Spanien, der Ukraine, Luxemburg, Italien und Deutschland aufgerufen, ihre Erkenntnisse zu teilen

#eLearning #MeetandCode #DigitalSkills
07.09.2021

Um die digitalen Kompetenzen der Jugendlichen Europas zu verbessern, stellt Meet and Code, Europas größtes Jugendprogramm für digitale Kompetenzen, lokalen gemeinnützigen Organisationen Mittel zur Verfügung, um Veranstaltungen auf dem ganzen Kontinent zu veranstalten. Als Folge der Pandemie wurden die Veranstaltungen online gehalten und haben viele positive Ergebnisse erzielt.


Möchtest du mehr erfahren?


"Während der letzten Monate musste ein jeder und eine jede technologische Hilfsmittel nutzen, um seine Tätigkeiten auszuführen – und das selbst in Umgebungen, die traditionell weit von der technologischen Welt entfernt sind. So auch in unseren Schulen. Infolgedessen wurden ganz automatisch grundlegende technologische Fähigkeiten entwickelt", sagte ein Vertreter von Stripes Cooperativa Sociale Onlus, Italien
 
Peter Zafka von Spolek Navis in der Tschechischen Republik fügt hinzu, dass die digitalen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler als auch der Lehrerinnen und Lehrer sich dank des Online-Unterrichts bereits verbessert haben. Die Online-Umgebung erweitert die Lernmöglichkeiten und verbessert den Zugang zu Bildungsressourcen. 
 
Ronen Even Tzur von Kids Life Skills in Luxemburg ist besonders erfreut darüber, dass das digitale Lernen es ermöglicht hat, nicht ortsansässige Talente miteinzubeziehen, beispielsweise spezialisierte Lehrerinnen und Lehrer.  
 
Catalina und Ravzan Enescu von Give-IT.org aus Rumänien machen sich stark für den Zugang eines jedes Kindes zu Computern und Technologien, denn nur so können digitale Fähigkeiten entwickelt und erlernt werden. “Die Europäische Union sollte dies finanzieren und dafür sorgen, dass alle Mitgliedsstaaten sich daran halten". 

Jacek Suliga, Vorsitzender der 2Piny Association in Polen, sagt, dass sich während der Pandemie sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Lehrerinnen und Lehrer neuen Technologien einfach stellen mussten. "Das hat dazu geführt, dass Ängste vor neuen Technologien überwunden wurden”.  
„Um ein aktiver Teilnehmer von E-learning zu sein, müssen Ängste vor der Technologie überwunden werden. In der realen Welt können wir uns oft hinter jemandem "verstecken". Fernunterricht hat auch dazu geführt, dass digitale Fähigkeiten notwendig geworden sind, um uns mit anderen zu verbinden, ob wir wollen oder nicht. Wir lernen am besten die Dinge, die wir brauchen und nicht die Dinge, die uns künstlich aufgezwungen werden“, sagte Suliga.

E-Learning braucht noch Struktur: Anna Kovbasiuk vom Center of European Initiatives in der Ukraine gab Schülern, die online lernen, einige Ratschläge. „Stelle sicher, dass du planst, wann und wie du lernen wirst, und halten dich an diesen Plan. Sorge auch für eine gute Lernumgebung, in der dich nichts vom Lernprozess ablenken kann.“
 
Der menschliche Kontakt ist nach wie vor wichtig: „Der persönliche Austausch mit Lehrern, Freunden und Familie ist im Alltag genauso wichtig“, sagt Doris Raab, Leiterin TalentForumSaar der StudienStiftungSaar in Deutschland. Wir möchten unseren geschätzten NPOs ein großes Dankeschön dafür aussprechen, dass Sie Ihre Erkenntnisse mit uns teilen.

Wenn du eine NPO bist und dieses Jahr an Meet and Code teilnehmen möchtest, kannst du dich noch bis zum 15. September 2021 bewerben!


Um mehr zu erfahren oder eine Förderung zu beantragen und mitzumachen, besuche die Meet and Code Webseite oder verbinde dich auf Instagram, Twitter und Facebook mit #SAP4Good #meetandcode und #codeEU.